Kategorie: <span>Allgemein</span>

2200 Teilnehmer am Martinsumzug

Traditionell fand am 10. November 2010 der Martinsumzug durch Niederkassel statt. Pünktlich um 17.30 Uhr sortierte der 2. Chef Frank Vossen die „Marschreihenfolge“ und so konnte sich der Laternenumzug vom Kirchplatz der St Anna Kirche in Bewegung setzen. Mit liebevoll selbst gebastelten Laternen, fanden nach Schätzung ca. 2200 Kinder und Erwachsene den Weg nach Niederkassel. Zahlreiche Musikeinheiten, wie das Tambourcorps Niederkassel, das Tambourcorps Heerdt, die Blaskapelle Lothar Dreier und viele andere verschönerten den Umzug mit Martinsliedern, die von den Kindern mitgesungen wurden. Wieder an der St. Ann Kirche angekommen, versammelten sich alle Teilnehmer auf dem Kirchplatz und sahen St. Martin zu, wie er seinen Mantel mir dem Bettler teilte. Nachdem alles vorbei war, gingen St. Martin und der arme Mann in den Pfarrsaal, wo die Ausgabe der Martinstüten stattfand und so sorgten wieder viele helfende Schützenhände für ein gelungenes Martinsfest in Niederkassel.

(Text und Fotos:  Bernd Neumann, Otto-Weddigen-Kompanie)

St. Martin in Niederkassel

Der diesjährige St. Martinsumzug in Niederkassel findet wie in jedem Jahr traditionell am Martinsabend, dem 10. November statt.
Der Treffpunkt für den Umzug ist für 17.00 Uhr vom Kirchplatz St. Anna (Abmarsch 17.30 Uhr), auf der Niederkasseler Str. geplant. Es werden wieder weit über 1000 Teilnehmer erwartet. Diese folgen dem St. Martin der hoch zu Roß, begleitet von drei Blaskapellen und den Tambourcorps aus Heerdt und Niederkassel, durch die Straßen: Kanalstraße, Niederkasseler Str., An der Apfelweide, Alt Niederkassel und zurück zum Kirchplatz reiten wird.
Dort wird dann im Anschluss an den Umzug die überlieferte Mantelteilung dargestellt.

Im Pfarrheim warten dann rund 500 – durch fleißige Helfer gepackte – Tüten auf diejenigen  Kinder, deren Eltern im Vorfeld eine entprechende Karte gegen eine kleine Geldspende eingetauscht haben. 

(Bild: Johanna Vossen 9 Jahre)


Meutejagd in Niederkassel

Am Mittwoch, den 20. Oktober fand auf den Rheinwiesen die traditionell veranstaltete Meutejagd statt.
Heinz Hermanns, Rolf und Annegret Vorkauf sowie Herbert Albers luden als Jagdherren zu dieser herbstlichen Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder ein.
Es nahmen trotz wechselhaftem Wetter über 60 Reiter mit ihren Pferden teil. Geritten wurde in zwei Feldern. Das 1. Feld musste dabei alle der  30 festen Hindernisse überwinden; das 2. Feld war das „nichtspringende Feld. Die Strecke war ca. 18 km lang und wurde überwiegend im Galopp zurückgelegt. Mit dabei ca. 40 Foxhounds vom Rheinisch-Westfälischen Schleppjagdverein.
Stell Dich ein (Eintreffen der Reiter mit ihren Pferden) war -unter stimmungsvoller musikalischer Begleitung des Jagdhornbläsercorps Oberkassel- unterhalb der Theodor-Heuss-Brücke.
Den Abschluss bildete das Halali (Ende der Jagd) mit großem Feuer, welches nachder Jagd ebenfalls auf den Rheinwiesen (neben dem Niederkasseler Schützenplatz) entzündet wurde.
Viele Fotos dieser schönen Jagd auf den Niederkasseler Rheinwiesen gibt es hier: http://www.he-lau.de/html/schleppjagd_2010.html

Oktoberfest 2010 -Ausverkauft innerhalb von 14 Tagen-

Zum fünften Mal lädt der Niederkasseler St. Sebastianus Schützenverein am Samstag, den 9. Oktober 2010 Bürger und Freunde der bayerischen Lebensfreude zum Oktoberfest auf die Niederkasseler Wiesen am Rhein, unterhalb der Theodor Heuss Brücke. Ganze 14 Tage hat es gedauert, dann waren die 2.300 Eintrittskarten komplett verkauft. „Die Nachfrage war wieder enorm,“ sagte Kassierer Dieter Kamps „in diesem Jahr hätte ich das Zelt zweimal voll machen können!“ Erfreulich auch, dass viele der ansässigen Firmen das Fest für sich und ihre Mitarbeiter entdeckt haben. So gingen ganze Kartenkontingente auf diese Weise in den Verkauf. Aber nicht nur die Firmen der Region interessieren sich für das Niederkasseler Oktoberfest. Mit der Bayerischen Landesbank konnte der Verein sogar einen Hauptsponsor aus dem fernen Bayern gewinnen. Die Bayern LB möchte auf diese Weise auf ihre Düsseldorfer Niederlassung aufmerksam machen.

Weiterlesen