Archiv

Autor Archiv

Neue Protektoren für uns Schützen

2. Februar 2018 Keine Kommentare

Niederkasseler Schützen haben neue Protektoren

Viele Vereine –insbesondere Schützenvereine – stehen unter dem besonderen Schutz eines Heiligen, wie bei uns St. Sebastianus. Die Niederkasseler Schützen hatten in den vergangenen 128 Jahren aber auch noch den zusätzlichen Schutz von Schirmherren, auch Protektor genannt.
In unserer Vereinszeit hatten wir dabei mit dem Heerdter Bürgermeister Josef Spiekenheuer von 1890 – 1901, seinem Nachfolger Nikolaus Knopp von 1901 – 1942, dem Landtagsabgeordneten und späteren Oberbürgermeister von Düsseldorf, Dr. h.c. Fritz Vomfelde bis zu seinem Tod 1961 und nicht zuletzt mit Dr. Gottfried Arnold von 1963 bis zu seinem Tod im Dezember 2015, herausragende und starke Persönlichkeiten, die uns Schutz und auch Förderung gaben.

Und genauso beschreibt es heute auch Wikipedia. Bei einem Schirmherren handelt es sich um eine Persönlichkeit, der offizieller Förderer und Betreuer einer seinem Schutz unterstehenden Institution ist.

Nach knapp zwei Jahren ist es uns gelungen, die Position des Protektors im Niederkasseler Schützenverein wieder neu zu besetzen:

Wolfgang Eiker ist heute einer von drei Geschäftsführern der Firma Mai Bau GmbH. Von Geburt an, ist er immer sehr nahe am Niederkasseler Brauchtum, aber auch der Pfarrgemeinde gewesen. Ich persönlich kann mich an wunderschöne Kirchenfreizeiten erinnern, die für uns junge Leute damals ein tolles Erlebnis waren. Wolfgang war damals unser Betreuer und traf immer den richtigen Ton. Nicht zuletzt dank seines Vaters Hans, einem bekennenden Schützen und Gründungsmitglied der Gesellschaft Reserve, besteht bis heute eine große Nähe zu den Schützen. Sein Vater war jahrelang Chronist der Gesellschaft und er pflegt bis heute dort, aber nicht nur dort, seine Freundschaften. Bisher hat er sowohl das Winterbrauchtum, als auch uns Schützen immer unterstützt. Dabei ist er daran interessiert, dass diese beiden Brauchtumszweige sich gut verstehen und vertrauensvoll zusammenarbeiten. Sein Leitspruch dabei ist ganz einfach: „Vertragt Euch“.
Ihm liegt gerade das linksrheinische Brauchtum sehr am Herzen und deswegen hat er auch nicht lange überlegt, als ich ihn fragte, einer unserer beiden neuen Protektoren zu werden.

Dr. Karl Hans Arnold, Ihnen allen als Herausgeber der Rheinischen Post bekannt, ist auch gleichzeitig in vielen Verbänden, Körperschaften und Kontrollgremien in sehr verantwortungsvollen Positionen tätig. Er hat als Niederkasseler schon früh Kontakt zu den Schützen bekommen. Dies lag natürlich vor allem an dem Engagement seines Vaters Dr. Gottfried Arnold, der das Amt unseres Protektors seit dem Jahre 1963 bis zu seinem Tod knapp über 50 Jahre bekleidete und dies mit Hingabe erfüllte. In früheren Zeiten spielte unser Tambourcorps zusammen mit der Königskompanie an „Möschesonntag“ zur Ankündigung unseres Schützenfestes auch bei Dr. Arnold und Familie an der Leostraße auf und wurde zur Belohnung in den Garten zu einem kleinen Umtrunk eingeladen. Diese Termine waren nicht nur bei Karl Hans, sondern der gesamten Familie wichtige Ereignisse im Schützenjahr. Berufliche Gründe haben ein häufigeres Erscheinen an den Schützenfesttagen für Karl Hans nicht immer möglich gemacht. Ich weiß aber aus gut unterrichteten Quellen, dass die gesamte Familie das Geschehen des Schützenvereins mit einem wachen und aufgeschlossenen Blick verfolgt.

Die Aufteilung dieses so wichtigen Amtes auf zwei starke Schultern hat nur Vorteile. Sei es für euch beide, aber ganz bestimmt auch für uns Niederkasseler Schützen.

Liebe Schützenfamilie, dem Niederkasseler Regiment, seinem Vorstand und mir ganz persönlich, ist es eine große Ehre und Freude, euch beide heute Abend in diesem sehr feierlichen Rahmen vorzustellen und in das sehr verantwortungsvolle Amt der Schirmherren von Niederkassel einzuführen.
Herzlichen Glückwunsch, allezeit eine gute Hand und vor allem Gottes Segen für unser Brauchtum!

Quelle: Rheinische Post 29.01.2018/ Foto: Orthen

KategorienAllgemein Tags:

Rückblick Schützenfest 2017

17. August 2017 Keine Kommentare

Es ist schon erstaunlich, wie schnell 4 Tage vergehen…

Gerade noch haben wir die Fähnchen aufgehängt, Fahnen aufgestellt und die Residenzen geschmückt und jetzt ist das alles schon wieder vorbei. Aber Erinnerungen…, die bleiben uns! Und es sind tolle Erinnerungen!

Angefangen mit dem Start der Kirmes – ab jetzt Tradition – mit durch unsere Pagen steigen gelassene Luftballons. Trotz widrigem Wind und einem im Weg stehenden Baum sah es super aus. Noch besser sahen aber unsere Pagen aus – ein jeder in der Uniform seiner Kompanie – ein wunderbarer Anblick. Gleich nach der offiziellen Eröffnung ermitteln die Pagen ihren neuen König/ neue Königin und das mit Ehrgeiz und Können! Erfolgreich war in diesem Jahr Paulina Vossen von der 1. Freischütz Kompanie. Sie und Nicolas Brecl von den 3. Grenadieren werden für das Jahr 2017/2018 unser Pagenkönigspaar sein.

Aufgrund der Schließung der Kirche fand im Anschluss daran kein Gottesdienst statt. Doch wir konnten den Kirchplatz weiterhin nutzen, um dem Gedenken der Verstorbenen, dem Zapfenstreich, den Ehrungen der Jubilare, sowie den Ehrungen der Pfänderschützen der Pagen und der Krönung des neuen Pagenkönigspaares einen schönen und würdigen Rahmen zu geben. Das Wetter war an diesem Tag leider nicht auf unserer Seite, denn ab dem Nachmittag blieb uns der Regen treu… der Stimmung im Zelt tat das allerdings keinen Abbruch. Wie gewohnt brachte Porno Al Forno bei „Rock im Dörp“ das Zelt zum Kochen und so feierten wir tanzend bis spät in die Nacht.

Der Sonntag startete ganz neu mit einer Messe im fast voll besetzten Festzelt und die war mehr als gelungen – das könnte durchaus zu einer neue Tradition werden. Es folgten der Abmarsch der Kompanien zu ihren Vereinslokalen und nach einer kleinen Mittagspause das Sammeln zur Parade. Diese fand bei schönstem Sonnenschein statt und begeisterte Jung und Alt. Allen voran die mittlerweile recht große Gruppe der Pagen, die als „Einheit“ über die Parade laufen, um dann schnellstmöglich zu ihren Kompanien zurück zu gehen und noch einmal mit den „Großen“ an Königspaar und Ehrengästen vorbei zu marschieren. Der Abend endet mit dem Ball der Kompaniekönigspaare, dem Ehrentanz eben jener und der Vorstellung des jeweiligen Königspaares durch einen Laudator. Unterhalten von den grandiosen Audiohelden wurde auch am 2. Tag bis spät in die Nacht gefeiert und getanzt.

Montag finden sich alle Schützen zuerst einmal auf dem Hof der Brennerei Schmittmann ein, um Ihnen für die Unterstützung durch das ganze Jahr zu danken. Ein gemeinsames Mittagessen aller Schützen im Festzelt sorgt dafür, dass die Stimmung entspannt ist und ein jeder gestärkt ist für das Schießen auf Preis- und Königsvogel. Vorher jedoch begrüßen wir jedes Jahr wieder sehr gern alle Senioren zu Kaffee und Kuchen. 14 Uhr startet das Schießen der Jungschützen, bevor um 16 Uhr die Schützen folgen. Und so steigt die Spannung mehr und mehr, bis dann um 17.45 Uhr die Platte für den neuen Jungschützenkönig/-in aufgelegt wird. Den ersten Schuss hatte Kai Hammer aus der St. Hubertus Kompanie und er traf sofort. Er wird unser Regiment also im Jahr 2017/2018 zusammen mit seiner Königin Michelle Riekenbrauk, ebenfalls aus der St. Hubertus Kompanie präsentieren. Sofort im Anschluss folgt die Platte für den Regimentskönig und auch hier hatte den 1. Schuss ein Kamerad aus der St. Hubertus Kompanie. Karlheinz Ropertz traf und ist nun mit seiner Frau Walli unser Regimentskönigspaar 2017/2018.  Das allein ist Grund genug, um auch am 3. Tag bis spät in die Nacht zu tanzen und zu feiern. Doch wir sollten noch mehr Grund bekommen, hatten doch die Jungschützen in monatelanger Arbeit ein fantastisches Jungschützenprogramm zusammen gestellt. Vielen fehlten die Worte angesichts der Professionalität, der Schnelligkeit, der Akrobatik, der Schauspielleistung, etc. – überlagert von einem Gefühl der Gemeinschaft und des Vertrauens zwischen den Jungschützen, dass zu Gänsehaut-Momenten führte.

Da ist es doch ganz gut, dass der Dienstag „erst“ am Nachmittag begann und zwar mit einem gemütlichen Treffen auf dem Festplatz. Von dort zogen wir dann unter Hoffen und Bangen, dass das Wetter hält Richtung Paradeplatz und das Hoffen hatte sich gelohnt. Bei nur wenig Regentröpfchen erlebten unsere neuen Königspaare ihre erste Parade und wurden von den Kompanien begrüßt. Nach einem Umzug durch einen Teil Niederkassels, stand der folgende Abend ganz im Zeichen der Krönung des neues Regimentskönigs. Der „alte“ König wurde mit launigen Worten und einem Dankeschön für das zurückliegende Jahr von unserer Ehrenchefin verabschiedet und übergab seine Insignien an Karlheinz Ropertz und seine Frau Walli. Sie repräsentieren nun unser Regiment ein Jahr lang bei allen Veranstaltungen. Natürlich muss bei und nach so einer Krönung ausgiebig gefeiert und getanzt werden und zwar bis spät in die Nacht…

Man glaubt es kaum, doch schon sind wir dabei, alle Fähnchen wieder abzunehmen und ordentlich zu verstauen, Fahnen werden eingeholt und Residenzen verwandeln sind wieder in alltägliche Tore, Einfahrten oder Balkons… und alles was bleibt sind unsere Erinnerungen. Und es sind tolle Erinnerungen!

 

An dieser Stelle möchten wir uns bei ALLEN Beteiligten bedanken! Dazu zählt jeder einzelne Schütze, Familien und Freunde der Schützen, unseren Sponsoren und Gönnern, Polizei, Sanitätern und Kirche, unseren zahlreichen Gästen – einfach ALLEN, die dazu beigetragen haben, dass wir auch das Schützenfest 2017 in guter Erinnerung behalten können. Ein ganz besonderer Dank geht aber noch an unsere Pagen und Jungschützen – der Zusammenhalt und die Gemeinschaft, die dort zu spüren sind, lässt uns überaus positiv in die Zukunft schauen!

Für unsere neuen Königspaare geht das Jahr nun aber erst so richtig los – ihnen wünschen wir ein grandioses Jahr mit viel Spaß, neuen Freunden und viel Platz für noch mehr tolle Erinnerungen…

Fotos vom Schützenfest findet man unter:

Fotos Schützenfest 2017

mehr Fotos Schützenfest 2017

Videos unter:

Videos Schützenfest 2017 (nur über Facebook)

Video Schützenfest 2017

 

KategorienAllgemein Tags:

Festheft Niederkassel 2017

2. August 2017 Keine Kommentare

KategorienAllgemein Tags:

Rückblick Niederkasseler Treff 2017

1. August 2017 Keine Kommentare

Unser Schützenbiwak – ein Treffen von Schützen und Anwohnern, Freunden und Nachbarn. Es soll uns einstimmen auf die längste Nacht des Jahres am zweiten Wochenende im August.

Und das tat es! Mit Ausschank und Zelt der Füchschen Brauerei, Kaffee- & Kuchenstand, Grillstation und Cocktailbar ausgestattet, sah der Platz sehr einladend aus. Auch die Kinder konnten sich auf der aufgestellten Hüpfburg austoben und anschließend mit Pommes oder Kuchen neue Energie tanken. Das Wetter ließ sich von der Stimmung anstecken und wurde von Stunde zu Stunde besser. Viele Besucher kamen und genossen entspannt ein kaltes Füchschen-Alt oder auch Pils oder ließen sich von unserer bezaubernden Cocktailbar-Crew einen wohlklingenden Cocktail mixen. Auch kulinarisch musste niemand auf etwas verzichten. Ob man nun mit hausgemachten Kuchen startete oder direkt am Grillstand hängen blieb, wo Grillmeister und Pommes-Queen ihre Gäste mit Köstlichkeiten verwöhnten – niemand musste hungrig bleiben. Untermalt wurde alles von wunderbarer Musik unseres „hauseigenen“ DJs.

Bis lange nach Sonnenuntergang wurde gefeiert, getanzt und gelacht. Wir finden, ein gelungenes Fest!

Ein Dank an alle unsere Sponsoren, Organisatoren und Helfer!

 

KategorienAllgemein Tags: