Jahresrückblick 2018

Rückblick auf das Jahr 2018:

Jemand hat einmal gesagt, „Traditionen sind wichtige Zeitinseln, die dem Jahr Struktur und Sinn geben“. Auf unser zurückliegendes Schützenjahr trifft das besonders zu. Sorgen doch unsere Traditionen dafür, dass wir uns regelmäßig treffen, zusammen feiern, das Brauchtum pflegen, Spaß haben, diskutieren, weinen – einfach gemeinsam Zeit verbringen.

Die erste Tradition des Jahres ist unser Titularfest, welches wir am 27.01.2018 zusammen mit unseren Freunden der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lörick 1869 e.V. feierten. Im Rahmen der Messe in der Kirche St. Maria, Hilfe der Christen konnten wir unsere neuen Protektoren vorstellen. Wolfgang Eiker und Dr. Karl Hans Arnold kennen den Schützenverein bereits seit Jahren und werden uns nun als Schirmherren zur Seite stehen und uns Schutz und auch Förderung geben. Im Anschluss trafen sich alle Schützen zur Jahreshauptversammlung im „Kennys“ zu einem gemeinsamen Essen, Gesprächen, Diskussionen, Informationen vom Vorstand an die Schützen, Rück- und Ausblicken, sowie zur Wahl der 1. Ämter. Alle Amtsinhaber wurden einstimmig wieder gewählt.

Nach einer kurzen Pause, die traditionell viele Schützen nutzen, um mit den Karnevalisten zu feiern, gab es 2018 einen Neujahrsempfang des Niederkasseler Brauchtums in der Dorfschänke. Zahlreiche Schützen kamen am 25.02.2018, um den Nachmittag gemeinsam zu verbringen. Unser Tambourcorps sorgte dabei für die musikalische Unterhaltung.

Eine weitere Tradition ist es, uns einmal jährlich bei unseren Sponsoren und Gönnern für Ihre oft jahrelange Treue und Unterstützung zu bedanken. Am 22.03.2018 luden wir daher in das Innside by Melia ein und konnten dort deutlich machen, wie wichtig diese Unterstützung für uns ist.

Wieder eine Tradition, wenn auch nicht unsere eigene, sondern eine der IGDS, ist der Ball der Könige. Natürlich ließ es sich unser König Karl Heinz Ropertz, seine Königin Walli und ihr Hofstaat nicht nehmen, den Ball am 14.04.2018 zu besuchen und würdig zu feiern.

Um einen weiteren Brauch gewährleisten zu können, starteten unsere Jungschützen bereits am 22.04.2018 mit ihrem Training. Je nach Wetterlage bei Familie Kropp auf dem Hof oder im Pfarrsaal in Lörick, um uns Schützen mit ihrem Jungschützenprogramm an Kirmes Montag zu unterhalten.

Direkt eine Woche später am 28.04.2018 wurden unsere Jungschützen vom König und seiner König zu sich in den Garten eingeladen. Schnitzeljagd, Lagerfeuer, Stockbrot, die grandiosen Fähigkeiten des Königs am Grill, die Übernachtung ALLER Jungschützen in Reih und Glied im Zelt im Garten und die unerreichte Herzlichkeit des Königspaares sorgten dafür, dass dieser Tag unvergesslich bleibt.

Der 1. Mai steht bei uns immer ganz im Zeichen des Oktoberfestes, werden doch Punkt 10 Uhr die „Leitungen“ für alle Online-Bestellungen geöffnet. Und auch die Karten für das 13. Oktoberfest waren innerhalb weniger Minuten ausverkauft.

Bei unseren Nachbarn in Lörick findet am 1. Mai der Tanz in den Mai statt, eine beliebte Veranstaltung, die viele Schützen und Jungschützen besucht haben.

Zu den Traditionen in unserem Verein zählen auch die Besuche bei unseren befreundeten Schützenvereinen und dabei der erste ist der in Oberkassel. Dieser Besuch wird uns sicherlich auch länger in Erinnerung bleiben, musste doch aufgrund von schlechtem Wetter die Parade im Zelt stattfinden und der Umzug leider ausfallen. Unsere Jungschützen hatten zum Jungschützenabend in Oberkassel dagegen gutes Wetter und konnten den Abend ohne Regen genießen.

Kurz danach, rund um Pfingsten, feiern unsere Nachbarn in Büderich ihr Schützenfest und auch dort waren wir mit einer großen Abordnung vertreten und auch hier haben unsere Jungschützen die Freunde aus Büderich unterstützt.

Die gegenseitige Unterstützung der Jungschützen wird gerade im linksrheinischen (und Büderich ist da fast eingemeindet) groß geschrieben. Und so trafen sich alle linksrheinischen Jungschützen am 31.05.2018 zur Fahrradtour quer durch die linksrheinischen Stadtteile.

Zusammen mit den steigenden Temperaturen steigt nun auch die Dichte an Terminen, die man als Schütze so hat. Da passte es doch vielen sehr gut, dass unser König K.H. den Tag der Könige mit unserem traditionellen Regimentsschießen zusammenlegte. Dieses feierten wir am 09.06.2018 nun zum zweiten Mal auf dem Hof der Brauerei Joh. Albrecht, die uns damit eine wunderbare Kulisse für diesen Tag bietet. Auf der vom Verein angeschafften Laser-Schießanlage konnten sich alle Schützen im Einzel- und Mannschaftsschießen messen. Die Ergebnisse lauteten wie folgt:

Ergebnisse Einzelschützen:

  1. Max Menke, 3. Grenadiere (48 Ringe, Zeit 5,69)
  2. Wellm Goebels, 3. Grenadiere (48 Ringe, Zeit: 12,09)
  3. Günter Nießen, TC08 (48 Ringe, Zeit: 21,21)

Ergebnisse Jungschützen:

  1. Kai Hammer, St. Hubertus Kompanie (47 Ringe)
  2. Michelle Riekenbrauk, St. Hubertus Kompanie (45 Ringe, Zeit: 10.64))
  3. Jonah Schlöder, Echte Fründe (45 Ringe, Zeit: 12,47)

Ergebnisse Pagen:

  1. Vanessa Medzech, Reitercorps (40 Ringe)
  2. Paul Süßmilch, 3. Grenadiere (35 Ringe)
  3. Gwen Lewald, 3. Grenadiere (30 Ringe)

Ergebnisse Königspokal:

  1. Hermann Menke (30 Punkte)
  2. Sebastian Marx (26 Punkte)
  3. Christoph Hüttemann (24 Punkte)

Ergebnisse Mannschaften

  1. Freischütz (216 Ringe)
  2. Echte Fründe (207 Ringe)
  3. TC 08 (205 Ringe)
  4. Otto-Weddigen-Kompanie (202 Ringe)
  5. Hubertus Kompanie (198 Ringe)
  6. FSG (197 Ringe)
  7. Reitercorps (195 Ringe)
  8. Grenadiere (184 Ringe)
  9. Gesellschaft Reserve (keine Mannschaft)

Parallel dazu konnten sich alle Schützen, Gäste und Nachbarn an den beliebten Kuchen und Torten aus kompanieeigener Herstellung gütlich tun, sich die herzhaften Salate und Leckereien vom Grill zu Gemüte führen oder einfach ein kühles Getränk genießen. Für einen musikalischen Höhepunkt sorgte unser König, der die Jazz-Band „Muckefuck“ engagierte und damit eine tolle Stimmung entfachte. Und so ging auch dieser traditionelle Termin mit einem guten Gefühl aller Beteiligten zu Ende.

An dieser Stelle sei auch einmal darauf hingewiesen, dass Tradition nicht von allein ewig weiterlebt, sondern weiter gegeben werden muss. In unserem Verein wird das derzeit sehr engagiert von Micky Medzech und einigen Elternpaaren übernommen. So sorgen Sie dafür, dass auch die Kleinsten bei solchen Terminen, wie dem Regimentsschießen auf Ihre Kosten kommen, sei es durch mitgebrachte Spiele, die organisierte Hüpfburg, Bastelsachen oder die Teilnahme an den Schieß-Wettbewerben. Zusätzlich werden Veranstaltungen organisiert, bei denen der Spaß und die Gemeinschaft im Vordergrund stehen. 2018 zählte dazu u.a. ein Wochenend-Ausflug auf den Bauernhof Poenenhof mit Übernachtung im Heu, das Grillen auf dem Abenteuerspielplatz in Niederkassel und die Weihnachtsfeier in Willich. Deshalb mal ein großes Dankeschön an alle, die diese Momente für unsere jüngsten Mitglieder so unvergessen machen!

Auch unsere Jungschützen sind das ganze Jahr unterwegs und so hieß es für sie am 16.06.2018 Projekt Titelverteidigung in Sachen Lebend-Kickerturnier in Lörick. Erfolgreich, wie wir sie kennen, haben sie ihren Titel verteidigt und das Turnier gewonnen.

Nächster Termin und damit die nächste Tradition ist unser Niederkasseler Treff. Der erste Gedanke beim Rückblick auf den 28.07.2018 wird sicherlich die Hitze sein, die dem „Vorglühen auf Schützenfest“ eine ganz andere Bedeutung gibt – eine im wahrsten Sinne des Wortes. Doch trotz der hohen Temperaturen war das Schützenbiwak ein Erfolg. Viele Gäste kamen eben einfach etwas später, um bei dann etwas angenehmeren Temperaturen unsere Leckereien vom Grill, Pommes oder kühles Füchschen Alt oder Pils zu genießen. Beliebt bei diesen Temperaturen waren auch die eisgekühlten Cocktails, die Tanja und Christa für jeden frisch zubereiteten. Und selbst der Kuchen trotzte den Temperaturen und wartete geduldig darauf, als Zwischensnack oder Nachtisch verspeist zu werden. Und so kamen auch in diesem Jahr wieder Schützen, Gäste und Nachbarn zusammen, um sich auf das bevorstehende Schützenfest einzustimmen.

Die Einstimmung gilt natürlich nicht nur für unser Schützenfest, sondern auch für das bei unseren Nachbarn in Lörick. Traditionell feiern sie eine Woche vor uns und viele unserer Schützen und auch unsere Jungschützen feiern mit.

Der Möschesonntag und unser Besuch beim Schützenfest in Lörick sind eindeutige Anzeichen, dass wir uns dem Höhepunkt eines jeden Jahres nähern – der längsten Nacht von Samstag auf Dienstag…

In vielen Kompanien gibt es Kirmes-Auftakt-Partys, die oft bereits Freitag starten. Unsere Jungschützen haben dabei eine ganz besondere Tradition – die legendären Beachpartys. Dieses Jahr bei Berscheids auf dem Hof und bei allerbestem Wetter wurden alle geladenen Gäste von den Jungschützen bewirtet. Doch der Name kommt nicht von ungefähr und legendär sind die Wasserschlachten, egal ob sich die Jungschützen gegenseitig mit Wasserbomben bewerfen, Die Jungs die Mädchen in den Pool werfen oder der König den Vorstand nass macht – alle hatten riesigen Spaß!

Das Schützenfest startet offiziell Samstag und zwar mit dem Steigenlassen von Luftballons in den Vereinsfarben weiß, grün und rot von unseren Pagen, die immer sehr viel Spaß daran haben. Und weiter geht es schon mit dem Schießen der Pagen – diesmal in zwei Gruppen aufgeteilt. So haben die 3 bis 7-jährigen 5 Pfänder unter den besten Schützen ermittelt und die 8 bis 13-jährigen ebenfalls 5 Pfänder, sowie den König. Dieses Jahr wurde es Nicolas Brecl von den 3. Grenadieren, der nun zusammen mit Vanessa Medzech vom Reitercorps zu unserem Pagenkönigspaar 2018/2019 gekrönt wurde.

Die Krönung erfolgte zusammen mit den Ehrungen unser zahlreichen Jubilare zum ersten Mal auf dem Hof der Brennerei Schmittmann / Brauhaus Joh. Albrecht. Ein tolles Ambiente, viele Zuschauer und eine feierliche Stimmung gaben den Ehrungen, der Krönung und dem Zapfenstreich einen mehr als verdienten Rahmen.

Unsere Jubilare waren:

  • Hans Schnass (70 Jahre)
  • Josef Nix (65 Jahre)
  • Resi Falk, Ulla Pütz, Ralf Hermanns, Thomas Ufer, Wolfgang Frahn, Thomas Damm (40 Jahre)
  • Horst Hütten, Velijko Schneider, Robert Bock, Hermann Menke (25 Jahre)

Am Abend war wie immer volles Haus, wenn es heißt „Rock im Dörp“. Die Kultband Porno al Forno heizte allen Zuschauern kräftig ein. Dieses Jahr unterstützt von den „Moneymakers“ – einer Newcomer-Band aus Düsseldorf.

Sonntag begann auf dem Vorplatz der St. Anna Kirche, wo wir einen Kranz am Ehrenmal niederlegten und von dort ins Festzelt zur Messe zogen. Die Messe von Pastor Dederichs war gewohnt kurzweilig und so begann der Abmarsch aller Musikeinheiten und Bataillone pünktlich auf die Minute. Der Höhepunkt am Sonntag ist neben der Messe natürlich die große Parade auf der Niederkasseler Str. Bei bestem Wetter ging es für alle Schützen vorbei an strahlenden Königspaaren, einem grandiosen Hofstaat und vielen Ehrengästen. Nach dem anschließenden Umzug durchs Dorf, konnten alle Schützen eine kleine Pause nutzen, um sich zu stärken.

Abends startete der Ball der Kompaniekönigspaare, die durch Laudatoren vorgestellt wurden. Und zum Abschluss eine Überraschung „von Freunden für Freunde“ – die Rhine Area Pipes and Drums spielten und das gesamte Zelt lauschte gespannt. Gänsehautmomente!

Montag trifft sich das Regiment erneut auf dem Hof der Brennerei Schmittmann / Brauhaus Joh. Albrecht, um Ihnen für Ihre jahrelange Unterstützung zu danken. Anschließend erfolgt ein entspanntes Mittagessen aller Kompanien im Zelt, bevor am Nachmittag das Schießen der Jungschützen auf den Königsvogel startet. Zeitgleich sind viele Niederkasseler Senioren aber auch Senioren aus anderen linksrheinischen Stadtteilen zum „Niederkasseler Kaffeeklatsch“ eingeladen. Der König ließ es sich dieses Jahr nicht nehmen, jede Dame persönlich zu begrüßen. Dank der „Schunkel-Musik“ von unseren Audiohelden hatten die Senioren viel Spaß bei Kaffee und Kuchen.

Nach den Jungschützen gilt es noch den Königsvogel des Regiments zu rupfen, bevor 17.45 Uhr bzw. 18 Uhr der Schuss auf die lose Platte abgegeben wird. Das ist immer ein sehr spannender Moment – wer wird wohl als erstes aufgerufen…

Bei den Jungschützen war das Nicole Hammer vom Reitercorps, die die Platte mit einem Schuss traf und damit unsere Jungschützenkönigin 2018/2019 ist.

Punkt 18 Uhr wurde der nächste aufgerufen – Christoph Faßbender vom Tambourcorps und auch er traf beim ersten Schuss und ist damit unser Regimentskönig 2018/2019.

Abends findet traditionell die Krönung des neuen Jungschützenkönigspaares statt und diese geht über in den Jungschützenabend – diesmal mit einem „Best of“ der letzten Jahre. Dank fleißiger Proben, konnte das Publikum erneut verzaubert werden. Eine unglaubliche Leistung von unseren Jungschützen – wir sind sehr stolz auf Euch!

Dienstag beginnt gemütlich am Nachmittag – dieses Jahr zum ersten Mal mit dem Schießen auf den Preisvogel – sowohl der Jungschützen, als auch vom Regiment. Dank unserer Sponsoren und Unterstützer konnten sich die erfolgreichen Schützen über tolle Preise freuen. Anschließend folgen Parade und Umzug durchs Dorf, bei dem das neue Regimentskönigspaar und sein Hofstaat, sowie das neue Jungschützenkönigspaar vorgestellt werden.
Zurück im Zelt beginnen die Abkrönung unseres Regimentskönigspaares 2017/2018 und die Krönung des Nachfolgers.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei Karl-Heinz und Walli Ropertz und Ihrem phänomenalen Hofstaat bedanken – es war ein traumhaftes Jahr mit Euch, das so schnell niemand vergessen wird. Danke!

Ehrentanz, Gratulation und der Zapfenstreich im Zelt beenden den offiziellen Teil des Schützenfestes und die längste Nacht von Samstag auf Dienstag ist bereits wieder Geschichte.

Wir bedanken uns bei allen Helfern, Sponsoren, Unterstützern, die es möglich machen, so ein schönes Fest auf die Beine zu stellen. Dieses Jahr geht ein besonderer Dank an unsere beiden Protektoren, die zum ersten Mal nach ihrer Ernennung ein Schützenfest mit uns gefeiert und uns nach Kräften unterstützt haben.

Ebenfalls ein besonderer Dank in diesem Jahr an unsere Kompanien – es war immer jemand da, der geholfen hat. Sei es still im Hintergrund z.B. durch Verpflegung oder laut lachend und Spaß habend beim Schmücken und Abschmücken des Dorfes, im Vorfeld beim Biwak oder während des Schützenfestes. Es war ein Gemeinschaftsgefühl zu spüren, um das uns sicherlich viele beneiden und das die 4 Tage Kirmes so unglaublich einzigartig werden ließ. Vielen Dank!

Ergebnisse Königsschießen:

Jungschützen

  • Kopf – Jonah Schlöder, Echte Fründe
  • Schweif – Jana Günther, Echte Fründe
  • Rumpf – Maik Habig, Echte Fründe
  • linker Flügel – Larissa Goebels, Reitercorps
  • rechter Flügel – Christian Ufer, TC08
  • Platte – Nicole Hammer, Reitercorps

Schützen

  • Kopf – Patrick Schnaß, St. Hubertus Kompanie
  • Schweif – Markus Vossen, 1. Freischütz Kompanie
  • Rumpf – Frank Habig, Echte Fründe
  • linker Flügel – Heinz-Peter Steinhauer, St. Hubertus Kompanie
  • rechter Flügel – Alexander Gerhard van Hees, TC08
  • Platte – Christoph Faßbender, TC08

Ergebnisse Preisschießen:

Jungschützen

  • Kopf – Paulina Vossen, 1. Freischütz Kompanie
  • Schweif – Maik Habig, Echte Fründe
  • Rumpf – Alina Witschold, FSG
  • linker Flügel – Christian Ufer, TC08
  • rechter Flügel – Michelle Riekenbrauk
  • Platte – Jana Günther, Echte Fründe

Schützen

  • Kopf – Frank Busjan, St. Hubertus Kompanie
  • Schweif – Carsten Sander, OWK
  • Rumpf – Dr. Sebastian Wohlfromm, FSG
  • linker Flügel – Claudia Hüttemann, FSG
  • rechter Flügel – Alfred Marx, Gesellschaft Reserve
  • Platte – Christoph Hüttemann, St. Hubertus Kompanie

Es folgt ein Besuch beim befreundeten Schützenfest in Heerdt durch die Königspaare und unsere Jungschützen. Und auch in Himmelgeist genoß der König eine Parade bei bestem Wetter.

Am 08.09.2018 trafen sich alle linksrheinischen Jungschützen in Büderich zum Mannschaftsschießen und anschließend in Heerdt zum Ermitteln des linksrheinischen Jungschützenkönigs. Wie so oft in diesem Jahr zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite, was aber leider nicht dabei half, den Mannschaftssieg zu verteidigen. Königin wurde Katharina Linde von den Löricker Mädels… Doch aufgegeben wird nicht und 2019 steht unter dem Motto, sich den Titel wieder zu holen!

Schon einen Tag danach hieß es für die Jungschützen – „Grillen in Lörick“. Sie folgten einer Einladung der Löricker Schützen und vertieften dort ihre Kenntnisse in Uno Extrem.

In Kappes-Hamm und Unterrath erlebten wir Paraden und/oder Krönungsbälle mit unseren Königen.

Ein besonderes Jubiläum feierte am 15.09.2018 die Brennerei Schmittmann. Zu Ihrem 200. Bestehen öffneten Sie Haus und Hof für ein großes Jubiläumsfest an dem natürlich auch viele Schützen teilnahmen, ist die Familie Schmittmann doch einer unser treuesten Unterstützer und Förderer.

Am 21.09.2018 feierten dann unsere Jungschützen ihren Kirmes-Ausklang – mittlerweile auch schon traditionell in Form des Spaghetti-Essens. Auf dem Hof von Berscheids wurden alle Gäste mit den berühmten Spaghetti Bolognese verköstigt und zwar von allen mittlerweile 34 Jungschützen – ist doch der Termin der erste, bei dem auch die Jungschützen in Ausbildung dabei sein dürfen.

Noch keine Tradition aber sehr beliebt ist der Tag der Schützen. Erstmalig in unserem Jubiläumsjahr durchgeführt, war es Zeit für eine Wiederholung und so machten sich am 29.09.2018 2 Busse voller Schützen, Jungschützen, Pagen und Schützen-Freunden auf den Weg nach Kuckum zu unserem Zeltewirt. Karl-Heinz Oellers hatte uns seine große Halle zur Verfügung gestellt und sorgte ebenfalls für die Verpflegung mit köstlichen Salaten und Leckereien vom Grill. Damit keine Langeweile aufkommt, konnten sich alle an verschiedenen aufgebauten Stationen im „Nagel einschlagen“, „Schießen“, „Kegeln“ und Tischtennisball-Werfen“ messen. Der König brachte zusätzlich noch eine Carrera-Bahn mit, die in einem Extra-Wettbewerb gewonnen werden konnte. Genau wie im Jubiläumsjahr, war dieser Tag speziell für die Schützen ein großer Erfolg und genau wie beim letzten Mal, war die Busfahrt in und wieder zurück einer der zahlreichen Höhepunkte. Details unterliegen der Busfahrt-Schweigepflicht 😊

Zum 13. Mal bereits feierten wir am 13.10.2018 unser Oktoberfest. Ungewöhnlich hohe Temperaturen sorgten dafür, dass alle bester Laune am Zelt ankamen und den Abend genossen. Für die musikalische Unterhaltung sorgten schon zum wiederholten Male die Albfetza und auch dieses Jahr enttäuschte die Band nicht! Das Team des Innside Melia, sowie der neu dazu gebuchte Food-Truck sorgten dafür, dass niemand hungrig blieb. Und so hielt die Stimmung inkl. vielen Prosits auf die Gemütlichkeit bis in die frühen Morgenstunden.

Bei Traditionen darf man natürlich unserer St. Martin nicht vergessen. Wie immer am 10.11.2018 sammelten sich Groß und hauptsächlich Klein auf dem Schulhof, um dort zusammen mit dem St. Martin und Ihren gebastelten Laternen den Umzug durch Niederkassel zu starten und der Mantelteilung beizuwohnen. Anschließend wurden die Augen wieder groß, angesichts der reich gefüllten Martinstüten, die von fleißigen Helfern an die Kinder verteilt wurden.

Eine weitere Tradition ist der linksrheinische Jungschützenball am Tag vor dem Volkstrauertag, wo der neue linksrheinische König gekrönt wird. Viele Schützen unterstützen dabei die Jungschützen und zusammen erlebten sie einen lustigen Abend.

Für unsere Jungschützen endete das Jahr am 22.12.2018 mit einer weihnachtlichen Bowling-Party im B8 Center. Mit viel Spaß und ohne Wettkampfdruck war das das letzte Zusammentreffen der Jungschützen für 2018. An dieser Stelle möchten sich die Jungschützen bei allen bedanken, die sie das ganze Jahr über unterstützen – ohne Eure Hilfe wäre vieles nicht möglich!

Auch in den Kompanien beenden zum großen Teil die Weihnachtsfeiern, Glühwein-Treffen oder Weihnachtsmarktbesuche das Jahr.

Und wenn man unser Jahr 2018 so Revue passieren lässt, kann man der Aussage, dass Traditionen Zeitinseln sind, die dem Jahr Sinn und Struktur geben durchaus zustimmen. Man darf nur nie vergessen, jede Tradition hat einmal als Neuheit begonnen und wir sollten auch in Zukunft weiterhin offen gegenüber Neuem sein und erfolgreiche Neuheiten einfach zu einer neuen Tradition werden lassen.

Verstorbene

Aus unserer Mitte verstarben 2018:

Albert Schoplocher , Otto Weddigen Kompanie
Karl Hüttemann, St. Hubertus Kompanie
Karl Hüttemann, Otto Weddigen Kompanie
Thomas Lehmkemper, ohne Kompanie aber unser langjähriger Freund, Begleiter und Fotograf
Emil Fennhahn, Gesellschaft Reserve